Motettenchor Stuttgart | Gemischter Chor | Über uns
15286
page-template-default,page,page-id-15286,page-parent,bridge-core-1.0.6,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-18.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Wer wir sind

– und was wir machen

Seit fast 70 Jahren ist der Motettenchor Stuttgart fester Bestandteil des Stuttgarter Konzertlebens. Hier war er schon häufig unter anderem in der Stiftskirche, der Domkirche St. Eberhard, der Matthäuskirche und der Liederhalle zu hören. Konzerte mit Gastchören aus aller Welt und Konzertreisen führten den Chor außerdem in viele weitere Städte Deutschlands, darüber hinaus nach Frankreich, Italien, Großbritannien, Polen, die USA und Kanada.

Große Oratorien, kammermusikalisch besetzte und A-cappella Programme aus allen Musikepochen gehören genauso zum Repertoire des Chores wie Erst- und Wiederaufführungen weitgehend unbekannter Kompositionen.
Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen dokumentieren die traditionsreiche Geschichte des Chores, aus der auch der renommierte Carusverlag hervorging.

Der Motettenchor Stuttgart wurde 1951 von KMD Günter Graulich gegründet und von ihm bis 2001 geleitet, von 2002 bis 2017 war Simon Schorr sein Dirigent. Seit 2018 hat Felix Romankiewicz die musikalische Leitung.

Der Motettenchor Stuttgart wird gefördert durch die Landeshauptstadt Stuttgart und das Regierungspräsidium Stuttgart.

Wenn Sie noch mehr über den Motettenchor wissen wollen: weiter zur Chronik.

Bild zum Thema: was ist eine Motette
Quelle: Wikipedia (Codex Montpellier)

Was ist überhaupt…

… eine Motette?

Motetten werden seit dem 13. Jahrhundert geschrieben. Damals war die Motette im Rahmen der sogenannten Ars Antiqua eine nicht nur musikalisch, sondern auch literarisch hochartifizielle Kunst mit drei selbständig agierenden Stimmen, die jeweils einen eigenständigen Text sangen. Von dieser frühesten Form ausgehend, entwickelten sich mit der Zeit die unterschiedlichsten Formen mit und ohne Instrumentalbegleitung, mit verschiedenen Abschnitten innerhalb einer Komposition, in denen die jeweiligen Textzeilen mal homophon, mal polyphon vertont wurden, häufig im imitatorischen Satz.

Typischerweise bezeichnet die Motette meist eine geistliche Komposition. So wurde sie für unseren Chor zur Namensgeberin, da wir auf der einen Seite zwar kein Kirchenchor sind, sondern ein Konzertchor, auf der anderen Seite aber ein Repertoire vorwiegend geistlicher Werke pflegen. Doch machen wir gerne auch Ausflüge in die reiche weltliche Chorliteratur …

Das Chorprogramm

Der Motettenchor Stuttgart erarbeitet zwei bis drei Konzertprogramme pro Jahr, die vor allem in den großen Stuttgarter Kirchen wie der Ev. Stiftskirche, der Domkirche St. Eberhard und der Matthäuskirche aufgeführt werden. Dazu kommen gemeinsame Konzerte mit anderen Chören wie beispielsweise dem Philharmonia-Chor und dem Choeur St.Guillaume in Straßburg sowie die Mitwirkung des Chors in Gottesdiensten.

Zum Repertoire gehören das Weihnachtsoratorium, die Johannespassion, das Magnificat und andere Chorwerke von J.S. Bach, der Messias von G.F. Händel, die klassischen Oratorien von J. Haydn, W.A. Mozart und L.v. Beethoven, große romantische Werke und geistliche Motetten von J. Brahms, A. Bruckner, F. Mendelssohn, A. Dvorák, S. Rachmaninow und G. Rossini, sowie Werke des 20. Jahrhunderts.