Motettenchor Stuttgart | Gemischter Chor | Stimmbildung
Jolanta Michalska-Taliaferro, Stimmbildung, Motettenchor Stuttgart
16011
page-template-default,page,page-id-16011,page-child,parent-pageid-15286,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-17.0,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Stimmbildung

Jolanta Michalska-Taliaferro

Vita

Jolanta Michalska-Taliaferro absolvierte zuerst ein Studium in Schulmusik mit Hauptfächern Dirigieren und  Klavier an der Staatlichen Musikhochschule „ Fryderyk Chopin “ in Warschau. Darauf folgte ein Gesangsstudium an der Musikhochschule in Krakau sowie Aufbaustudien im Gesang bei Prof. Bruce Abel (Lied-Oratorium-Oper) und an der Opernschule der Staatlichen Hochschule für Musik in Stuttgart. Hier trat sie als Arsamenes in Händels Oper „ Xerxses“, als Olga in Tschaikowskys „Eugen Onegin“ und als Königin Hippolyte in Brittens „ Mittsommernachtstraum“ auf. Teilnahme an internationalen Meisterkursen und Festivals in Breslau, Weimar, Salzburg, an der Händelakademie in Karlsruhe, sowie an der Bachakademie in Stuttgart rundeten ihre Ausbildung ab. Sie war Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg.

Konzerte und Repertoire

Zahlreiche Konzerttourneen führten sie durch viele europäische Länder, nach Japan, Kanada und in die USA. Als Gastsolistin ist sie mehrmals bei  “Musica sacra” in Salzburg sowie bei den Nürnberger Sinfonikern in der Meistersingerhalle in Nürnberg aufgetreten. Mit diesem Orchester brachte sie unter der Leitung von Georg Schmöhe  Werner Jacobs „Sonetti di Petrarca“ zur Uraufführung (aufgenommen vom Bayerischen Rundfunk).  Begleitet wurde sie außerdem von der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, dem Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, und dem Staatsorchester Stuttgart. Herausragend unter ihren ausländischen Auftritten war die niederländische Erstaufführung von Henryk Goreckis  3. Sinfonie “Klagelieder” mit dem flämischen Orchester “I fiamminghi” unter Rudolf Werthen.  Jolanta Michalska-Taliaferro verfügt über ein breit gefächertes Konzertrepertoire. Im Bereich Oratorium hat sie alle wesentlichen Werke vom Frühbarock bis zur Moderne gesungen. Dabei entstanden zahlreiche CD-Produktionen, u.a. bei den Maulbronner Klosterkonzerten, außerdem Rundfunkaufnahmen, sowie  Live-Übertragungen des ARD Fernsehens.

Lehrtätigkeit

Neben ihrer Konzerttätigkeit war Jolanta Michalska-Taliaferro Dozentin für Gesang an der Kirchenmusikhochschule in Esslingen (derzeit Tübingen), sowie an den Pädagogischen Hochschulen in Ludwigsburg und Schwäbisch Gmünd.  Als Fachleiterin für Musik am Gymnasium engagiert sich auch für die Entwicklung von jungen Stimmen. Seit Januar 2018 ist sie Stimmbildnerin für alle Stimmgruppen beim Motettenchor.

Hörprobe

Gioacchino Rossini, “Fac ut portem” aus Stabat Mater.

Bild von Jolanta Michalska-Taliaferro, Alt, der Stimmbildnerin des Motettenchors Stuttgart
Jolanta Michalska-Taliaferro