Motettenchor Stuttgart | Gemischter Chor | Konzert zur Passionszeit
15996
post-template-default,single,single-post,postid-15996,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-13.6,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

24. März 2018: Konzert zur Passionszeit

24. März 2018: Konzert zur Passionszeit

Via crucis – ein musikalischer Kreuzweg

24. März 2018 19 Uhr
Matthäuskirche Stuttgart

Anton Bruckner: Vexilla regis
Johannes Brahms: Nrn. 1 + 2 aus „Vier ernste Gesänge“ Op. 121
Franz Liszt: Via crucis
Johannes Brahms: Nrn. 3 + 4 aus „Vier ernste Gesänge“ Op. 121
Anton Bruckner: Locus iste

Motettenchor Stuttgart, Leitung und Klavier Felix Romankiewicz
Bariton: Teru Yoshihara

Worte der Bibel, ausgewählt und vertont vom Protestanten Brahms, bilden mit den von Liszt und Bruckner (damals Brahms`Erzrivalen) komponierten liturgischen katholischen Texten einen berührenden musikalischen Kreuzweg zur Karzeit, der schließlich in die Erlösung mündet.

Liszts „Via crucis“, das im Zentrum des Konzertes stehende Werk, ist sowohl formal als auch musikalisch eine vollkommen einzigartige Komposition. Der Motettenchor wird es in der seltener zu hörenden Version mit Klavier aufführen, mit dem neuen musikalischen Leiter Felix Romankiewicz als Pianist und Dirigent.